Logo

Für den Inhalt dieser Seite ist eine neuere Version von Adobe Flash Player erforderlich.

Adobe Flash Player herunterladen

figur



Schillerstr. 13a
A-6850 Dornbirn
Tel. +43 (0)5572 53131
praxis@dr-hefel.at
Übermäßiges Schwitzen

Die übermäßige Schweißsekretion bei Überhitzung des Körpers, Stress oder ungewöhnlich hoher Ruheaktivität nennt man Hyperhidrose. Sie tritt dort auf, wo sich die meisten Schweißdrüsen in der Haut befinden – in der Achselhöhle, an Händen und Füßen. Behandelt wird die Hyperhidrose sowohl operativ als auch nicht operativ.

Beim operativen Eingriff werden die Schweißdrüsen der stark schwitzenden Hautpartien entfernt oder ausgeschabt bzw. werden jene Nervenknoten im Brustkorb gezielt gestört, die Nervenimpulse an die Schweißdrüsen weiterleiten.
Nicht operativ kann Hyperhidrose durch das Auftragen einer Aluminium-Chlorid-Lösung auf die Schweißdrüsen behandelt werden.

Besonders effektiv ist die Behandlung mittels Botox®. Das in die Haut injizierte Botox® blockiert gezielt die an die Schweißdrüsen weitergeleiteten Impulse. Andere Nervenfunktionen wie das Tasten oder Fühlen durch die Haut werden nicht beeinflusst. Die Wirkung tritt bereits nach 1 bis 2 Tagen ein und hält ca. 4 bis 6 Monate an. Die bei Injektionen zu erwartenden Nebenwirkungen wie Hautreizungen, Druckempfindlichkeit oder Blutergüsse sind unbedenklich und klingen von selbst ab.

Haut